Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: xboxhacks.de - Deutsches Xbox 360 und One Forum für News, Hacks & Co.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

nino

Wenigposter

Beiträge: 7

Registriert am: 9. Dezember 2014

  • Nachricht senden

(permalink) 1

Dienstag, 26. Juni 2018, 03:29

XBOX 360S Trinity - Widerstand vom Board gerissen

Beim Versuch, die X-Klemme an dem Mainboard dieser Trinity XBOX 360S zu entfernen, ist der Schraubenzieher abgerutscht und hat den Widerstand R4R1 mitsamt einem der Pads vom Board gerissen.

Spoiler Spoiler


Nun benötige ich zur Reparatur folgende Informationen: Welchen Wert hat R4R1? Womit ist das abgerissene Pad (von Pin 3 des SOT ICs mal abgesehen) verbunden?
Interessant wäre evtl noch: was ist das für ein IC? Ist in keiner SMD-Code Datenbank zu finden. So etwas wie Schaltpläne oder Service Manuals gibts für Trinity Boards leider nicht, nur für Xenon.

tt84

Stammuser

Beiträge: 792

Registriert am: 17. Mai 2011

Wohnort: Deutschland

Xbox360: Slim 4gb (Trinity)

Laufwerk: LiteOn (0225)

Firmware: LT+3.0

Rebooter/RGH: freeboot

Ich spiele z.Zt.: nix

Danksagungen: 231

  • Nachricht senden

(permalink) 2

Mittwoch, 27. Juni 2018, 11:43


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

nino (27.06.2018)

nino

Wenigposter

Beiträge: 7

Registriert am: 9. Dezember 2014

  • Nachricht senden

(permalink) 3

Mittwoch, 27. Juni 2018, 20:02

Das ist immerhin schonmal eine heiße Spur. Dem werde ich nachgehen.

Da hab ich wohl Glück gehabt, einen Widerstand erwischt zu haben, der in der Homebrew-Community Relevanz hat.

nino

Wenigposter

Beiträge: 7

Registriert am: 9. Dezember 2014

  • Nachricht senden

(permalink) 4

Mittwoch, 27. Juni 2018, 22:46

Jetzt fehlt mir leider noch immer die Info, womit das fehlende Pad verbunden ist :(

Definitiv mit mehr als nur Pin 3 von dem IC (Offenbar ein spannungsregler für den eFuse-Treiber, welcher in meinem Fall 1,5V ausgibt.)

360modman

Fortgeschrittener

Beiträge: 423

Registriert am: 5. August 2011

Wohnort: Saarland

Xbox One: Standard

Danksagungen: 223

  • Nachricht senden

(permalink) 5

Freitag, 29. Juni 2018, 11:57

R4R1 (linkes Pad) => U4R1 => FT4R5 => unter den CPU
R4R1 (rechtes Pad) => Masse (GND)
Signatur von »360modman« Auch ist das Suchen und Irren gut, denn durch Suchen und Irren lernt man. ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

nino (29.06.2018)

nino

Wenigposter

Beiträge: 7

Registriert am: 9. Dezember 2014

  • Nachricht senden

(permalink) 6

Freitag, 29. Juni 2018, 15:42

Wow, danke.

Dürfte ich aus interesse Fragen, woher die Info stammt?
Edit: Die verbindung zwischen U4R1 und FT4R5 war noch in Ordnung, ebenso zwischen dem rechten Pad und GND. Also habe ich einfach einen frischen 10k Widerstand zwischen dem rechten Pad und U4R1 eingelötet, womit theoretisch doch alles wieder laufen sollte.

Die Konsole verweigert jedoch nach wie vor mit 0022/E10 den start... An CPU oder Hana hab ich nichts gelötet, und es sind hier auch keine Lötbrücken o.ä. zu sehen. Beim Startvorgang hört man mehrmals den Lüfter neu anlaufen, bis die LED letztlich rot zeigt. Ist da also zufällig noch etwas ganz anderes kaputtgegangen?
Außerdem: Mit Pin3 über 10kOhm auf GND gibt der Spannungsregler nichts mehr aus; klar, enable ist dann ja auch low. Soll das denn wirklich so sein? Muss da nicht von anderswo her noch ein enable Signal kommen?

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »nino« (29. Juni 2018, 17:00)


tarzan

Stammuser

Beiträge: 810

Registriert am: 1. Juni 2009

Xbox360: Jasper

Laufwerk: Liteon 0251C

Firmware: LT+ 3.0

Danksagungen: 125

  • Nachricht senden

(permalink) 7

Freitag, 29. Juni 2018, 16:55

Wenn du solch kleine Komponenten loetest dann solltest du auch eine gute Lupe, oder ein Mikroskop haben um sicher zu gehen das die Komponente auch richtig drangeloetet ist. In letzter Zeit bevorzuge ich immer mehr solch kleine Komponenten mit meiner Heissluftstation zu loeten. Mit guter Vergroesserung kann man ziehmlich gut sehen ob beide Loetenden sich gut mit dem jeweiligem Loetauge verbunden haben. Selbst eine gute Pinzette kann nur begrenzt die Komponente richtig halten waehrend man sie loetet. 0201 Komponenten oder kleiner ist eine ziehmlich harte Angelegenheit manchmal, somit muss man immer sicher gehen das beide Enden richtig verloetet sind.

nino

Wenigposter

Beiträge: 7

Registriert am: 9. Dezember 2014

  • Nachricht senden

(permalink) 8

Freitag, 29. Juni 2018, 17:00

Keine Sorge, alles, was ich löte, wird doppelt und dreifach geprüft und nachgemessen. Ich arbeite mit Lupe und sehr feiner Lötspitze und bringe außerdem noch eine gewisse Erfahrung mit.

Zitat

Außerdem: Mit Pin3 über 10kOhm auf GND gibt der Spannungsregler nichts
mehr aus; klar, enable ist dann ja auch low. Soll das denn wirklich so
sein? Muss da nicht von anderswo her noch ein enable Signal kommen?


Das würde mich auch noch interessieren :)
Vllt kann mir ja auch jemand einfach noch sagen, welche Spannungen man denn normaler Weise an den Pins des Spannungsreglers, des Widerstands und FT4R5 messen können müsste. Wäre sehr dankbar :(

tt84

Stammuser

Beiträge: 792

Registriert am: 17. Mai 2011

Wohnort: Deutschland

Xbox360: Slim 4gb (Trinity)

Laufwerk: LiteOn (0225)

Firmware: LT+3.0

Rebooter/RGH: freeboot

Ich spiele z.Zt.: nix

Danksagungen: 231

  • Nachricht senden

(permalink) 9

Freitag, 29. Juni 2018, 17:07

WArum haste deine Xbox denn überhaupt zerlegt?


Was passiert, wenn man ohne R4R1 nen Update macht steht doch in einem der links:

Zitat

with R4R1 removed 9199 boots without issues..
with resistor removed and booting with $systemupdate in usb slot to 13146 system does a few reboots and then errors out..
replaced r4r1 booted again it rebooted once (system update still in usb slot) continued the update and is sitting happily on 13146 atm..

Haste geupdatet? :D

nino

Wenigposter

Beiträge: 7

Registriert am: 9. Dezember 2014

  • Nachricht senden

(permalink) 10

Freitag, 29. Juni 2018, 17:14

Die xbox hatte ich damals (schon lange her; seither staubte sie zunächst nur rum und zum spielen hab ich meine Falcon benutzt) in erster Linie nur geöffnet, um die Wärmeleitpaste zu tauschen, nachdem sie einmal Anzeichen von Überhitzung gezeigt hatte. Der Verdacht schien auch richtig; auf den Kühlrippen lag ein Staubteppich (oder besser: hing unten dran) und die Paste ist zerbröselt. Zum damaligen Zeitpunkt war sie auf damals aktuellster Firmware. Allerdings ist wie gesagt beim lösen der x-klemme der Schraubenzieher abgerutscht und dabei gegen R4R1 geprallt, jedoch sonst nicht übers Board geschrammt, und hat den Widerstand zusammen mit einem der Pads vom Board gerissen. Geupdatet wurde sie auch danach nicht. Wie denn auch? Sie ging ja schon nicht mehr an. Außerdem ist die Konsole anderweitig jungfräulich unmodifiziert.

tt84

Stammuser

Beiträge: 792

Registriert am: 17. Mai 2011

Wohnort: Deutschland

Xbox360: Slim 4gb (Trinity)

Laufwerk: LiteOn (0225)

Firmware: LT+3.0

Rebooter/RGH: freeboot

Ich spiele z.Zt.: nix

Danksagungen: 231

  • Nachricht senden

(permalink) 11

Freitag, 29. Juni 2018, 17:28

Die Sache mit der Überhitzung, kann ein Zeichen von gebrochenen Lötkugeln unter der XCGPU sein. Beim entfernen der Klammern womöglich noch schlimmer geworden.

Ich lass bei verdacht auf gebrochene lötkugeln, immer reinen Alkohol (Isopropanol oder zur Not Spiritus) unter die XCGPU laufen ("1Std. trocknen lassen"), meist läuft die Xbox so kurz wieder, und der Fehler steht fest. :)

nino

Wenigposter

Beiträge: 7

Registriert am: 9. Dezember 2014

  • Nachricht senden

(permalink) 12

Freitag, 29. Juni 2018, 17:35

Dann probier ich das gleich mal. Praktischer weise hab ich 99,9% Isopropanol zur Hand. Kann mir vorstellen, dass das daran liegt, dass leitfähige bestandteile gelöst werden und die Lücken zwischen den Lötkugeln füllen, korrekt?
Edit: Bin nun dem Rat gefolgt, hat nur leider nicht funktioniert. Die Symptomatik blieb unverändert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nino« (29. Juni 2018, 22:07)


Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Die hier veröffentlichten Texte stellen die Meinung des jeweiligen Autors dar. xboxhacks.de oder die Betreiber haften nicht! Weiterhin ist eine Nutzung dieser Texte ausschließlich
mit einer schriftlichen Genehmigung des jeweiligen Autors gestattet. Ist diese Genehmigung nicht erteilt, stellt dies einen Urheberrechtsverstoß dar, der u.U. rechtliche Folgen mit sich zieht!